Die Saison 2018/2019 ist Geschichte. Leider endete sie in diesem Jahr nicht mit dem erhofften happy-end für die I. Herren. Die Mannschaft muss nach 2 Jahren in die Verbandsliga zurück. In die Relegationsspiele zum Klassenerhalt müssen Ende April und im Mai leider noch die III. Herren (zum Erhalt der Bezirksliga) und die I. Senioren (als Drittletzter der Senioren-Bezirksliga). Vierte Herren darf sich als 1. Anwärter große Hoffnungen auf den Erhalt der Kreisliga machen.

NRW-Liga Herren: TuS I – SG Heisingen 4 : 9
Mannschaftsführer Michael Rix skizzierte das Geschehen wie folgt:

„Insgesamt verabschieden wir uns mit einer sehr couragierten Leistung
nach zwei Jahren aus der NRW-Liga. Viele der Matches und einzelnen
Sätze wurden gestern mit zwei Punkten Unterschied entschieden, und hier
hatten die Essener mehrheitlich die Nase vorne. Die klassische Anzahl
von insgesamt 21 Bällen waren sie letztendlich besser.

In den Doppeln kassierten wir neuerlich ein 0:3, bereits hier zweimal in
2:3 Sätzen, und gaben dann alles, um dran zu bleiben. Die Entscheidung
fiel schließlich, als Lu und Rix in der zweiten Einzelrunde mit jeweils
11:13 im 5. bzw. 4. Satz gegen Housseini und Kley, L. unterlagen.

Unsere Punkte holten zweimal Cheng gegen Housseini und Schröder sowie
einmal Lu gegen Schröder im oberen Paarkreuz; hierbeben einmal Brandner
gegen Geelen unten.

Gerne hätten wir auch in unserer zweiten NRW-Liga-Saison wieder die
Klasse gehalten. Bis aus wenige “Aussetzer” waren unsere Leistungen
mindestens auf dem Niveau der letzten Saison; wir fühlten uns voll in
der Klasse angekommen. Leider war die Liga aber auch etwas stärker, vor
allem nach unten hin ausgeglichener, sodass unnötige Punktverluste mehr
bestraft wurden.

Der Abstieg ist jedoch alles andere als ein “Beinbruch”. Alle
Team-Mitgleider bleiben an Bord. So werden wir kommende Saison
versuchen, in die NRW-Liga zurückzukehren“.weiterlesen

In den höheren Tischtennisligen geht es mit Meilenstiefeln auf die Zielgeraden. Während 1., 3. und 4. Herren noch um den Klassenerhalt zittern, haben die Damen erfreulicherweise alle
Ziele erreicht.

NRW-Liga Herren: TuS I – Bor. Düsseldorf 5 : 9

Wickrath bot eine Klasseleistung und verlangte dem Tabellenführer alles ab. Schade, dass die Gäste in vielen engen Situation etwas glücklicher agierte. Gleichwohl lassen die Leistungen darauf hoffen, das der TuS in den beiden letzten beiden Partien in Kleve und zum Finale gegen Heisingen gewinnen kann, was den Klassenerhalt bedeuten würde. Aus einer guten Mannschaft ragte Spitzenspieler Zhiqiang Cheng mit zwei Siegen gegen die starken Düsseldorfer Franzel und Adler heraus. Für die restlichen Zähler sorgten Michael Rix, Philip Brandner sowie das Doppel Cheng/Lee.

weiterlesen

NRW-Liga Herren: TTV Ronsdorf – TuS I 9 : 0

Ronsdorf war diesmal eine zu hohe Hürde. Der Tabellenzweite will unbedingt aufsteigen und ließ hierüber keine Zweifel aufkommen. Am kommenden Wochenende stellt sich mit Borussia Düsseldorf, aktuell Spitzenreiter, der nächste Aufstiegsaspirant in der Adolf-Kempken-Halle vor. Mal schauen, ob dem TuS dann zumindest der ein oder andere Gegenpunkt gelingt. Eine Niederlage ist jedoch einkalkuliert. Die notwendigen Zähler zum Klassenerhalt will man in den letzten Partien in Kleve (Sa. 30.03.) sowie zum Finale gegen die SG Heisingen am 06.04. in Wickrath holen.weiterlesen

NRW-Liga Herren: TSSV Bottrop – TuS I 8 : 8

Was Einsatzwillen und Moral anbetrifft, ist Wickrath wohl nicht zu toppen. Gleich alle drei Anfangsdoppel gingen verloren und in den anschließenden Einzeln lagen sowohl Cheng als auch Lu deutlich zurück. Beide kämpften sich zurück, holten beide Einzel und hielten das Team im Spiel. In der Folge entwickelte sich ein verbissener Fight, der den TuS meist im Vorteil sah. Beim Stand von 8 : 7 mussten Cheng/Lu leider auch das vierte Doppel an diesem Samstag in 5 Sätzen abgeben. Immerhin steht am Ende ein wertvoller Zähler, der in der Endabrechnung noch Gold wert sein könnte. Neben Zhiqiang Cheng und Sichun Lu holte Philip Brandner diesmal beide Einzel. Für die restlichen Einzel sorgten Michael Rix und Marius Stralek. Jetzt stehen mit Ronsdorf und Düsseldorf II (Tabellenrang 3 und 2) hohe Hürden an. Es wäre zu schön, würde auch in diesen Partien nochmal eine Überraschung gelingen.
weiterlesen